Der Frühling kommt…

Das Eis ist geschmolzen. Wir hören wieder das vertraute Rauschen vom Wheaton River. Seit letzten November lag alles unter Eis und Schnee. Eigentlich könnten wir uns freuen, dass es endlich Frühling wird. Im Frühjar ist das mit dem Schnee so eine Sache. Unser Grundstück gleicht in dieser Zeit mehr einem See als einer Wiese. Überall bilden sich Pfützen, kleine Bäche und Rinsale. Anju und Lou lieben es, durch dieses viele Nass zu springen. In dieser Zeit laesst sich unser vorgenommenes Tagesprogramm meist nicht verwirklichen. Wir sind zu oft damit beschäftigt, unseren Kindern die Kleider mehrmals täglich zu wechseln, Stiefel voller Wasser zu kippen, Wohnung und Vorraum eingermassen sauber zu halten. Gar nicht so einfach, den Kleimen und den Hunden beizubringen, dass nach den so sauberen Winternonaten nicht mehr einfach ins Haus spaziert werden kann.

Wieder einmal vermissen wir eine eigene Waschmaschine…hier ist diese 65 km (einfacher Weg) von uns entfernt. Nach einigen „Matschtagen“ kommen wir aber nicht mehr drum herum: Wir müssen nach Whitehorse zum Waschen. Die Kinder haben kaum mehr Kleider!  Morgen früh, wenn das 2 km lange Zufahrtssträsschen noch vom Nachtfrost gefroren ist, muss es losgehen, sonst hilft da auch kein 4 x 4 Antrieb weiter. Zudem brauchen wir Bauholz um unseren Schafstall fertig zu stellen. Äpfel haben wir auch keine mehr und Pulvermilch mögen wir auch nicht mehr trinken. Salat ist schon lange aufgegessen und wir träumen uns in die Nacht vor dem Whitehorse Tag ins Früchte- und Gemüse Schlaraffenland. Um 06.00 Uhr in der Früh klingelt der Wecker. Ausnahmsweise werden wir heute nicht von der aufgehenden Sonne geweckt. Wir fahren los…unser so lange hinausgezögerte Whitehorse Tag ist da!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.